Was heißt richtige Mundhygiene?

Eines steht fest: Ein sauberer Zahn wird selten krank. Richtige Mundhygiene heißt also in erster Linie

  • intensiv
  • regelmäßig und
  • systematisch

die Zähne zu putzen.

LAGZ-Tipp: Richtiges Zähneputzen will gelernt sein!

Führen Sie Ihre Kinder frühzeitig und Schritt für Schritt an die Zahnpflege heran.


Zahndurchbruch

Mit dem Durchbruch der ersten Milchzähne – in der Regel zwischen dem vierten und achten Lebensmonat – beginnt für Sie die Aufgabe der Zahnpflege Ihres Kindes.
Reinigen Sie nach jeder Mahlzeit Zähne und Zahnfleischrand von allen Seiten mit einem trockenen Wattestäbchen.

Milchzähne/Wechselgebiss

Kleinkinder besitzen einen ausgeprägten, natürlichen Nachahmungstrieb. Nutzen Sie daher die Neugier Ihres Kindes und lassen Sie aus dem täglichen Zähneputzen ein Spiel werden. Bereits ab dem ersten Lebensjahr können Sie dem Kind dazu eine spezielle Lern- und Kinderzahnbürste mit weichen Borsten oder Gummiborsten an die Hand geben. Im zweiten und dritten Lebensjahr können Sie gemeinsam mit Ihrem Kind beginnen, das Zähneputzen zu üben. Zu Beginn genügt es, nur die Kauflächen zu bürsten. Später folgt dann das Putzen der geschlossenen Zahnreihen.

Dazu verwenden Sie am besten eine Kinderzahnbürste mit kurzem Bürstenkopf und einem kleinen, dicken Handgriff. Die Zahnpastamenge sollte erbsengroß sein. Bis zum sechsten Lebensjahr sind Kinder meist noch nicht in der Lage, die Zähne gründlich genug zu reinigen. Ein gemeinsames „Nachputzen“ vor dem Spiegel ist daher unbedingt erforderlich.

 


Vollständiges Kindergebiss
 


Zweites Gebiss

Vollständiges Kindergebiss    Zweites Gebiss

 

Zahnwechsel/zweites Gebiss

Mit Erreichen des Schulalters sollte Ihr Kind in der Lage sein, sich selbst die Zähne zu putzen. Dennoch ist es auch jetzt noch notwendig, die Kinder daran zu erinnern und zu überprüfen.

 

LAGZ-Tipp: Drei Minuten Zähneputzen -

morgens nach dem Frühstück sowie abends vor dem Zubettgehen - sollte ein fester Bestandteil des Tagesablaufs werden.

 

Zur richtigen Mundhygiene gehört auch kindgerechtes „Handwerkszeug“. Was sollten Eltern bei der Auswahl und beim Kauf von Mundhygieneartikeln berücksichtigen?

buersteZahnbürste

Besondere Merkmale einer Kinderzahnbürste sind:

  • schmaler Bürstenkopf – damit die Bürste in den Mund passt;
  • weiche Kunststoffborsten mit abgerundeten Enden – damit das Zahnfleisch nicht verletzt wird;
  • Vertiefung für den Daumen zur führungssicheren Handhabung der Bürste;
  • breiter, rutschfester Griff – damit die kleine Kinderhand die Bürste fest umfassen kann;

Farbige Zahnbürsten sprechen Kinder besonders an und motivieren zum Gebrauch. Sind die Borstenbüschel nach außen verbogen, taugt die Bürste nicht mehr für die Zahnpflege. In der Regel sollte die Zahnbürste spätestens alle drei Monate durch eine neue Bürste ersetzt werden.

 

LAGZ-Tipp: Frühling, Sommer, Herbst und Winter - neue Bürste für die Kinder

 

zahnpasta weiß mit Tube klein IMG 3355Zahnpaste

Verwenden Sie fluoridhaltige Zahnpasten. Für Vorschulkinder gibt es niedriger dosierte Kinderzahnpasten. Bis zum Schulalter empfehlen Zahnmediziner, die Milchzähne mit 500 ppm fluoridhaltigen Kinderzahnpasten zu reinigen. Ab dem Schuleintritt können Sie Erwachsenenzahnpasten (1200 bis 1500 ppm Fluorid) verwenden. Fluoridgelee sollte nur in Abstimmung mit dem Zahnarzt verabreicht werden.




zahnseide IMG 3631Zahnseide

Kinder ab dem 10. Lebensjahr können zum Reinigen der Zahnzwischenräume zusätzlich zur Bürste auch Zahnseide verwenden. Den richtigen Gebrauch zeigt Ihnen Ihr Zahnarzt beim halbjährlichen Besuch in der Zahnarztpraxis.



kaugummiZahnkaugummi

Zuckerfreie Zahnkaugummis können die tägliche Zahnpflege auf keinen Fall ersetzen. Dennoch erfüllen sie nach Zwischenmahlzeiten als „Kariesbremse“ durchaus ihren Zweck.





spuelungFluoridhaltige Mundspülungen

Fluoridhaltige Mundspülungen können die tägliche Zahnpflege sinnvoll ergänzen.

 





putzen elektrisch IMG 3494

Verschiedenes

Elektrische Zahnbürste, Munddusche, Mundwasser und Zahnstocher sind weitere Hilfsmittel zur Mundhygiene. Die Verwendung einer elektrischen Zahnbürste kann bei motorischen Störungen sinnvoll sein. Der Einsatz einer Munddusche ist für das Milch- und Wechselgebiss nicht geeignet, weil sich durch den konzentrierten Wasserstrahl zwischen Zahn und Zahnfleisch Taschen bilden können,

in denen sich Bakterien vermehrt ansiedeln. Mundwasser gibt lediglich ein Frischegefühl, ist aber für die Kinderzahnpflege nicht notwendig. Zahnstocher bergen das Risiko einer Verletzung des Zahnfleisches.

Wie werden die Zähne richtig geputzt?

Wir empfehlen die KAI-Methode. Hier werden zuerst die Kauflächen gebürstet, danach die Außenflächen und Innenflächen der Zähne gründlich gereinigt. Dabei brauchen die Kinder Hilfe und Anleitung: Die Zähne sollten mit kleinen, kreisenden Bewegungen geputzt werden. Zur Reinigung der Außenflächen werden die Zähne aufeinander gebissen. Das Schaubild zeigt Ihnen, wie es gemacht wird:

 

putzen01 Mund gründlich mit warmem Wasser spülen, das Wasser durch die Zähne pressen.
Obere Kauflächen der Backenzähne durch kräftiges Hin- und Herbürsten säubern.
putzen07 Untere Kauflächen der Backenzähne ebenso säubern.
putzen02 Schneidezähne aufeinander stellen und an der Außenseite des letzten Backenzahnes auf der rechten Seite beginnen. In kleinen kreisenden Bewegungen kräftig nach vorne bis zur Mitte bürsten.
putzen03 Zahnbürste wenden und nach hinten bis zum letzten Zahn auf der linken Seite bürsten.
putzen04 Mund öffnen, die Zahnbürste innen - oben am letzten Backenzahn rechts - ansetzen und jeden Zahn von Rot nach Weiß, vom Zahnfleisch zum Zahn bürsten.
putzen05 Ebenso wie die Innenflächen der oberen, werden die Innenflächen der unteren Zähne geputzt. Die Zwischenräume der Zähne dabei nicht vergessen.

pressemitteilungen

Kurz gemeldet
Herbstfortbildung

Herbstfortbildung in Kloster Seeon - Jetzt online anmelden

Die diesjährigen beiden Fortbildungsveranstaltungen finden turnusgemäß wieder im Süden Bayerns, nämlich im Kultur- und Bildungszentrum Kloster Seeon, 83370 Seeon/Oberbayern statt.
Die Termine sind am Freitag/Samstag, 06./07. Oktober 2017und Freitag/Samstag, 20./21. Oktober 2017.

Achtung Neu: Die Anmeldung hierzu können Sie diesmal ausschließlich online auf unserer Homepage vornehmen. Bei Interesse loggen Sie sich bitte in den internen Bereich für LAGZ-Zahnärzte ein und melden sich unter "Herbstfortbildungen" an.

 

AK-Vorsitzende tagten

Am 27. April tagten in München die Arbeitskreisvorsitzenden. Über 70 LAGZ-Zähnärzte aus ganz Bayern trafen sich zu einem intensiven Gedankenaustausch. Vorstand und Geschäftsführung standen für Fragen und Anregungen zur Verfügung und gaben einen Rückblick auf die Jahre 2014/15. Gastreferenten informierten die Anwesenden zur laufenden EPI-Studie, zum neuen Unterrichtswerk für die 5. und 6. Klassen und zu den LAGZ-Aktionen. Bilder zur Veranstaltung finden Sie hier >>>

15 Mal gewonnen

Die Grundschule Guteneck/Weidenthal hat 15x einen Hauptgewinn der Aktion Löwenzahn gewonnen.

Im Februar wurde sie dafür mit einem Sonderpreis über 200 Euro von der LAGZ ausgezeichnet.

Den Scheck überreichten der LAGZ-Arbeitskreisvorsitzende Dr. Johannes Kirschneck und der zuständige LAGZ-Zahnarzt Dr. Werner Hein. Dr. Hein betreut die Schule seit 1963 und ist ein Pionier der LAGZ-Arbeit in der Oberpfalz.

>>> Bilder zur Übergabe der Gewinnerschecks

>>> Pressemitteilung